Das Kuckucksei (2010)

Schwank in drei Akten
von Franz Arnold

Die trauernde Großfamilie von Mayenburg und Trepschitz versammelt sich tränenverströmend anlässlich des Todes ihres "geliebten" Onkels Clemens in froher Hoffnung auf Gut und Geld zur Testamentsverkündigung.

Aber der Haussegen in der Familie Mayenburg hängt schief, sind doch Herr Graf und Frau Gräfin seit drei Jahren geschieden und sprechen seit dieser Zeit nicht mehr miteinander. Auch um das gemeinsame, heiratsfähige Töchterchen Victoria ist ein heftiges Geriss entstanden und letztendlich ist die Bedauernswerte ein halbes Jahr bei Mama und dann bei Papa und wird in dieser Zeit gegen den jeweilig Anderen beeinflusst. Mitten in die Testamentseröffnung erscheint ein etwas illustrer Gesell’ mit Namen Toni, der aber nach der Verkündung des letzten Willens seiner Grafschaft zum Unversalerben bestimmt wird. Nicht nur zur Beseitigung der finanziellen Misere sondern auch wegen Tonis urtümlichen Aussehens wünscht sich die in Richard Wagners Welten schwärmende Gräfin diesen als zukünftigen Bräutigam für Ihre Tochter. Aber auch der Graf hat mit dem Sohn seines Freundes Trepschitz einen Bräutigam zur Hand.

Zurück